KUKATE3-Kopf

Pressemitteilung

Auf dieser Seite stehen zur Veröffentlichung vorgesehene (kurze) Pressemitteilungen.
Selbstverständlich können Sie auch alle anderen Stellen dieser Homepage zitieren!

horizontal rule

Windenergie für den Selbstbau

Diese Website haben wir für Menschen zusammengestellt, die die Windenergie als regenerative Energie nutzen möchten, vor allem aber für  Entwicklungshelfer, (Berufsschul-) Lehrer, Lehrmeister, Ausbilder und alle anderen Selbstbauer, die Kopf- und Handarbeit erfolgreich verbinden und etwas lernen möchten.
Sie können hier auf unsere Angebote in Form von Handreichungen (beispielsweise technische Zeichnungen) und Baukomponenten zurückgreifen.
Diese Angebote dokumentieren die Erfahrungen einer Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Horst Crome, die über einen Zeitraum von zwanzig Jahren ein Anlagenkonzept für den Windrad-Selbstbau auf einem "eigenen" Testfeld in Bremen entwickelte.
Einfache metall- und elektrohandwerkliche Kenntnisse ermöglichen den Bau eines KUKATE-Windenergieanlagentyps.
Folgende Prinzipien bilden die Grundlage unserer Überlegungen und Ausführungen:

Grundsätze zur Konzeption der Windkonverter KUKATE

  1. Optimierung der Gesamtkonstruktion in Richtung auf eine leistungsfähige Einfach-Lösung;
    Reduktion des naturwissenschaftlich-aerodynamischen „Idealwindrades“ auf eine Konstruktionsebene mittlerer Technologie

  2. Funktionsweise verständlich, einfach und überschaubar

  3. Fertigung entsprechend einem robustem Landmaschinenbau

  4. Ausgangsmaterialien möglichst weltweit genormt und beschaffbar

  5. Kaufteile möglichst preiswert und überall beschaffbar

  6. Fertigung mit handwerklichen Grundkenntnissen sowie einfachen Werkzeugen und Maschinen

  7. Zerlegt von Menschen zu transportieren,

  8. Ohne aufwendige Vorrichtungen aufbau- und montierbar

  9. Einfach zu warten und instand zu halten

  10. Leicht reparierbar

  11. Lange Gebrauchsdauer

  12. Meistens Genehmigungsfrei zu betreiben

  13. Verwendung von Materialien, die lange halten und wieder verwendbar sind.

 

Auf allen Kontinenten drehen sich Windkonverter, die nach den oben stehenden Prinzipien des KUKATE Konzeptes gebaut wurden.
Es sind komplette Zeichnungssätze und Stücklisten der auf dieser Homepage vorgestellten Windenergieanlagen verfügbar.
Die speziell entwickelten Aluminium-Flügelprofile CK220 erleichtern den Bau des Rotors erheblich, sind aber nicht zwingend notwendig. Viele hundert Meter dieses Profils sind in den letzten 10 Jahren bereits weltweit installiert worden.

Die 10 wichtigsten Vorteile des CK220 Flügelprofils:

  1. Kombinierbar in der Flügelanzahl (Zwei- bis Zwölfflügler) und im Durchmesser (von 2m  bis 8m)

  2. Als eloxiertes Aluminium witterungsbeständig (keine Regen- oder Hagelerosion)

  3. Aerodynamisch extrem gutmütig im gesamten Anwendungsbereich

  4. keine Massen- bzw. Dichteschwankungen (keine Unwuchten)

  5. temperaturfest von -40°C bis über 80°C, unbrennbar und weitgehend blitzbeständig

  6. keine Osmose möglich (Gefahr bei Kunststoffen) oder bakterielle Probleme (Holz)

  7. Leicht und sicher zu verarbeiten (überschau- und prüfbare Konstruktion)

  8. 100% recyclingfähig, kein Abfall

  9. Vielhundertfach seit über zehn Jahren auf allen Kontinenten erprobt und bewährt

  10. Bis dato keine einzige Reklamation

  11. Das objektiv kostengünstigste Rotorblattprofil, welches in dieser Art weltweit für Selbstbauer angeboten wird


In zweijähriger Entwicklungsarbeit entstand ein Computerprogramm, um Rotoren einfach auslegen zu können. Es ist für alle verfügbar. Schnell lässt sich der Einfluss einer oder mehrerer Variablen auf die konkrete Rotorkonstruktion berechnen und vielfältig in den Konsequenzen darstellen.
Die KUKATE Anlagen sind robust und so gut wie unzerstörbar. Hagel-, Regen- und Sanderosion können den Rotoren kaum schaden.
Die Windkonverter sind klar im Aufbau, alle Komponenten sind weltweit beschaffbar und darüber hinaus für Versuche und eigene Forschungen anpassbar an persönliche Belange.
Als Ausbildungsprojekte haben alle Typen sich bewährt. Unzählige Auszubildende und Umschüler haben  viel dabei gelernt.
Für Alle, die es genauer wissen wollen: Im "Handbuch Windenergie-Technik" ist das Konzept detailliert beschrieben und nachvollziehbar. Es hilft allen technisch Interessierten, sich in die komplexe Materie der Windenergienutzung am Beispiel des KUKATE Konzeptes  einzuarbeiten.
Der Eigenbau von Windrädern zur Ausbildung und/oder in Entwicklungsländern hat einen besonderen Stellenwert im Bereich des projektorientierten Lernens.  Was selbst gebaut wurde, ist stets leichter durchschaubar und beherrschbarer als gekaufte komplexe Systeme.

Bei der Entwicklung des KUKATE-Anlagenkonzeptes wurde versucht, die Teile, die nicht selbst gefertigt werden können, sondern gekauft werden müssen, so allgemein wie möglich zu halten. Diese Kaufteile haben innerhalb der Stahlkonstruktion des Gondelrahmens tragen nicht zur Stabilität des Konverters bei. Alles, was an Getrieben und Generatoren räumlich in die Gondel passt, ist auch montierbar. Da kein Teil mehr als 50kg Masse hat, ist kann die Anlage prinzipiell überall dort aufgebaut und betrieben werden, wohin man 50kg transportieren kann.

Bildmaterial zur freien Veröffentlichung kann jederzeit bei mir angefordert werden, wenn der Zweck begründet und belegt wird.
Ich erlaube ausdrücklich und begrüße das Zitieren meiner Pressemitteilungen, Dokumente und Webseiten sowie das Setzen von Links auf diese Website.

horizontal rule

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Professor Dr. Horst Crome
Teerhof 42
D - 28199 BREMEN
Deutschland

Tel.: (0421) 421115
Fax: (0421) 421107  wegen Werbungsbelästigung meistens nicht eingeschaltet
Internet: h-crome@t-online.de
 

[Zum Seitenanfang]